Rise of the Tomb Raider Review

Anm. d. Red.: Dieser Artikel ist eine Übersetzung des Rise of Tomb Raider Reviews von Tomb of Ash. Alle Rechte liegen bei Ash Kapriyelov. Viel Spaß damit und denkt dran, Ash auf seiner Website zu besuchen. Er liebt die Core Design Spiele und war 2015 als E3 Ambassador für Square Enix unterwegs.

Irgendwann war es soweit. Ich konnte endlich Rise of the Tomb Raider spielen und zu Ende bringen. Ich bin im Besitz einer antiken Xbox 360 und (OMG!) ich sah davon ab mich wie ein elitäres Arschloch aufzuführen, das den Leuten sagt sie sollen erwachsen werden und sich einfach eine Konsole anschaffen damit anzugeben, dass ich das Spiel spielen konnte und ihr nicht. Ich wusste bisher gar nicht, dass man zu einem besseren Fan wird nur weil man eine bestimmte Konsole besitzt. Ich hoffe, dass meine Leser, die einen PC oder eine PS4/PS3 haben, diese Rezension trotzdem hilfreich finden. Aus euren Emails habe ich erfahren, dass ich anscheinend so unparteiisch bin, wie man nur sein kann und da ich das Wort HYPE nicht in jedem Satz meiner Artikel verwende, muss das wohl stimmen. Wie dem auch sei, ohne weitere Umschweife (und bevor ich euch eine Überdosis Zynismus verpasse):

Achtung! Der folgende Text enthält ein paar Spoiler (obwohl ich versucht habe das weitestgehend zu vermeiden) und meine eigene (OMG!) persönliche (OMG!!!) Meinung (OMFG!!!!) zu dem Spiel.

Als ein Fan der ersten Stunde war ich natürlich zutiefst verletzt als 2005 Tomb Raider Legend herauskam. Die neue Biographie, die Lara näher an die Tomb Raider Filme heranbrachte (die ich übrigens nicht ausstehen kann) ließ mich erschaudern. Tomb Raider Anniversary und Underworld waren dann wieder auf dem richtigen Weg aber als ich gerade dachte, dass sie sich endlich mehr auf Reisen und Artefakte konzentrieren würde, anstatt auf ihre Mutter, kam ein Reboot.

Ich mochte Tomb Raider 2013 insgesamt eigentlich. Seitdem ich Laras Biographie im Handbuch des ursprünglichen Tomb Raider gelesen hatte, wollte ich immer schon die junge Lara spielen aus ihren frühen Tagen spielen als sie einen Flugzeugabsturz überlebt hatte. TR 2013 war ein guter Start für eine neue Richtung von Tomb Raider. Klar, es gab einige Dinge über die ich nicht so glücklich war (und die meisten davon wurden nun in ROTTR fortgesetzt), aber im Großen und Ganzen war es ein tolles Spiel.

Als ich die ersten Gameplay Videos von ROTTR auf der E3 sah war ich sehr bewegt. Ich hegte große Hoffnungen für dieses Spiel und ich wurde nicht enttäuscht. Die Schauplätze, Rätsel und Gräber sind einfach unglaublich. Die Gegner sind allerdings ein bisschen zu dämlich.

Lara sieht super aus. Selbst auf der Xbox 360 sieht sie fantastisch aus.

Ich kann mir kaum vorstellen wie umwerfend das erst in der PC-Version sein wird (es dauert ja nicht mehr allzu lang). Auch wenn die Schauplätze uns das ursprüngliche Tomb Raider Gefühl und Atmosphäre vermitteln, hat Lara leider immer noch ihren Pferdeschwanz und keinen Zopf; es sind diese kleinen Dinge wie ihre Augenfarbe und Frisur, die Lara zu der machen, die sie ist. Vielleicht wird sie ja im nächsten Spiel einen etwas praktischeren Zopf haben anstatt einem Pferdeschwanz.
Jene von euch, denen der Aufschrei einiger Leute nach einem Zopf Schmerzen zufügen und die den Pferdeschwanz mit den Worten “Oh, sie hätten ihr aber schon in den klassischen Spielen einen Pferdeschwanz verpasst, nur gab das die Technologie noch nicht her!” verteidigen, liegen leider falsch; die PS2 hätte locker einen Pferdeschwanz ermöglicht, aber trotzdem hatte sie in Angel of Darkness einen Zopf. An dieser Stelle beende ich das Thema aber lieber, denn ich habe mir selbst versprochen mit dieser Sorte Fans nicht zu diskutieren, denn sie verteidigen sowieso jegliche Entscheidungen ihrer Lieblings-Spieleentwickler ohne dabei zu realisieren, dass es normal (und sogar wichtig) ist Spielen (oder eigentlich jeglichen Medien), die man mag kritisch gegenüber zu stehen. Stellt euch vor man würde 90% der Handlung von Herr der Ringe verändern – würden die Tolkien Fans dann trotzdem kein Problem damit haben nur weil es Herr der Ringe heißt?

Rise of the Tomb Raider on Xbox exclusive? No.

Das Gleiche gilt für ihre beiden Pistolen und ihre Outfits. Ich bin voller Zuversicht, dass sie im nächsten Spiel als ordentlicher Tomb Raider ausgerüstet sein wird und dann werden wir sie wahrscheinlich wieder in typischen Lara-Outfits sehen, wie sie mit ihrem Markenzeichen – den beiden Kanonen herumballert. Das Ende des Spiels deutete das zumindest an. Bis dahin steht uns ein hervorragendes Rätsel-Spiel names Lara Croft Go zur Verfügung um unser Verlangen nach einer Dosis vollkommen authentischen, klassischen Tomb Raiders zu stillen.

Versteht mich aber nicht falsch. Rise of the Tomb Raider enthält eine Menge Verknüpfungen und Elemente des klassischen Tomb Raider. Tatsächlich ist es näher an den Klassikern als Crystal Dynamics es je war (mal abgesehen von TR Anniversary, das sehr stark auf den ursprünglichen Tomb Raider Elementen basiert).

Ja, das Spiel hat sehr viel mit TR 2013 gemeinsam; die Spielmechanik und sogar einige Sound-Effekte sind nahezu identisch. Das heißt aber, dass alle, die das vorherige Spiel nicht mochten das aktuelle auch nicht mögen werden. Es gibt so viele Verbesserungen, die einen in ihren Bann ziehen. Riesige Schauplätze bieten einem Unmengen von Spaß beim Erkunden. Es ist zwar kein open world Konzept aber in so einem Spiel braucht man das auch nicht unbedingt. Ich mochte Tomb Raider 2013 und bin durchaus zufrieden damit, dass einiges davon auch im neuen Spiel erhalten blieb.

Es gibt eine blonde Figur namens Anna (oder eher Hannah, sofern man Camilla Luddington ist) im Spiel und ich denke es ist noch nicht einmal wirklich ein Spoiler wenn ich auf Folgendes hinweise, das mit Sicherheit jeder Tomb Raider Fan weiß: so etwas wie eine WOHLMEINENDE, BLONDE FRAU gibt es in Tomb Raider Spielen einfach nicht. Ich schätze man kann diesen direkten Gegensatz in Aussehen und Charakter der Spielfiguren aus Gründen der erzählerischen Einfachheit durchgehen lassen.

Es gibt eine ganze Menge optionaler Gräber im Spiel, wodurch es sich im Vergleich zum vorherigen deutlich abhebt. Ich konnte die Demoversion des Spiels auf der EGX spielen und war von der Gruft des Propheten gar nicht so beeindruckt, da sich alle Rätsel nur um die Höhe des Wasserstands drehen; trotzdem macht die bloße Anzahl der Gräber und die breite Vielfalt der Rätsel dieses Spiel zu einem absoluten Juwel der Tomb Raider Serie. Die Hauptstory beschäftigt einen für gute 9 Stunden (je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad), aber durch jede Menge Sammelgegenstände kann man sich noch viele Stunden mehr mit dem Spiel beschäftigen.

Die Grafik der Xbox 360 Version ist wirklich ordentlich, aber leider gibt es viele Bugs, von denen einige sogar einen Neustart des Spiels erforderlich machen. Vor allem die letzten Schauplätze sind anscheinend eher schlecht getestet worden, aber Nixxes wird diese Fehler wohl bald beheben, denn sie haben auch schon einen Patch bereitgestellt der die Grafik verbessert, was impliziert, dass weiterhin an dem Spiel gearbeitet wird.

Die Schauplätze sind schlicht atemberaubend; selbst auf der Xbox 360 will man einfach erstmal nur herumlaufen und sich gründlich umsehen. Sibirien erinnert mich stark an Tomb Raider II – Die goldene Maske, wohingegen Syrien einfach die ursprüngliche Tomb Raider Atmosphäre wieder aufgreift. Leider ist der Syrien-Abschnitt etwas kurz geraten und ich hätte ihn gern noch weiter erkunden können.

Auf Micro Payments (Anm. d. Übersetzers: das Kaufen virtueller Gegenstände) kann man verzichten und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand tatsächlich Geld dafür ausgibt (außer man ist wirklich miserabel im Münzen-Sammeln). Ich befürchte allerdings, dass so etwas ein allgemeiner Trend wird und die Entwickler dafür sorgen, dass sie in künftigen Spielen einen größeren Stellenwert einnehmen werden.

Und dann gibt es da noch Lauras Synchronstimme…. oder wie Ostercry es in seinem Preview für Tomb Raider 2013 formulierte “Man stellte uns eine amerikanische Schauspielerin vor, die in England geboren wurde und die entweder keinen besonders glaubhaften englischen Akzent hinbekommt, oder die absichtlich einen leicht amerikanischen Akzent spricht, da die Einwohner des modernen London vermeintlich eben so sprechen”. Zum Glück verfügt das Spiel auch über eine vollständig synchronisierte, russische Version; ironischerweise habe ich Englisch wegen Tomb Raider gelernt, muss es aber heute auf Russisch spielen um nicht dath (den Tod) zu riskieren, während ich die Antworten auf die kwestins (die Fragen) suche. Crystal Dynamics hat sich sogar dazu entschieden über 90% der aufgenommenen Lara-Sounds aus dem vorherigen Spiel weiterzuverwenden, also sind alle diese hervorgepressten Grunzer noch vorhanden, die sich anhören als würde Britney Spears versuchen Death Metal zu singen; die russische Synchronsprecherin ist allerdings hervorragend und in dieser Hinsicht gibt es keinen Grund zur Klage. Der Akzent hört sich zwar noch so erzwungen an wie jeher, aber es ist zumindest etwas weniger schlimm als im vorherigen Spiel. Ostercry, falls du das hier liest, lass uns bitte wissen wie du darüber denkst! Ich persönlich glaube selbst die Königin von England würde Lara raten “Weniger ist mehr, Liebes”. XD

Es ist beeindruckend wie viel Motion Capturing im Spiel verwendet wurde und es führt dazu, dass die Bewegungen der Figuren natürlicher aussehen, aber man merkt dabei auch wie diese Technologie gleichzeitig ein Segen und ein Fluch sein kann, denn so wird auch übertriebenes Schauspielen eingefangen, wodurch selbst einfache Dialoge zwischen Lara und anderen Charakteren teilweise wie eine spanische Seifenoper oder eine Pantomimen-Darstellung wirkt.

Kommen wir zum Teil der Xbox-Exklusivität. Es ist eine Schande, dass die Tomb Raider Fan-Gemeinde, die sowieso schon durch die Freunde und Feinde von Core Design, Crystal Dynamics, den Comics und Filmen gespalten ist, wegen des Exklusivitäts-Deals noch erheblich mehr auseinander driftet.

Leider kann ich das Spiel nicht im vollen Ausmaß genießen. Wisst ihr, jedes Mal wenn ein neues Spiel herauskam war ich sehr aufgeregt und redete mit all meinen Freunden darüber, während wir es alle gleichzeitig spielten. Heute sieht es leider so aus, als ob ich der einzige Xbox-Besitzer bin und meine Freunde auf die PC- oder PS4-Versionen warten müssen. Ich fühle mich regelrecht unwohl dabei das Spiel zu spielen. Es fühlt sich an als würde ich meinen Freunden durch mein Spielen den Spaß nehmen und als würde ihnen jedes meiner Status-Updates auf Social Media Kanälen weh tun, wo ich erwähne, dass ich das Spiel spiele. Es ist ein merkwürdiges und scheußliches Gefühl. Selbst mein Co-Admin kann es noch nicht spielen. Durch Tomb Raider habe ich online so viele Freunde gewonnen, von denen ich viele später auch persönlich kennenlernte und jetzt kommt es mir so vor, dass die Fan-Gemeinde mehr gespalten ist als je zuvor. Das ist sehr enttäuschend und nein, liebe Xbox Fanboys, ich fühle mich auch nicht besser durch Kommentare wie “OMG ES IST DOCH NUR EIN ZEITVERSETZER RELEASE!”.

Um es zusammenzufassen, ihr habt sicher Rezensionen von Fans gelesen, die so etwas schrieben wie „Es ist ein gutes Spiel, aber es ist nicht Tomb Raider“. Ich denke auch Rise of the Tomb Raider ist ein gutes Spiel, aber es IST definitiv auch ein Tomb Raider Spiel (zumindest zu einem erheblichen Teil) . Wenn ihr Tomb Raider 2013 mochtet, werdet ihr Rise of the Tomb Raider mit Sicherheit auch genießen. Falls ihr das vorherige Spiel nicht mochtet, gebt ROTTR trotzdem eine Chance, denn das ist es auf jeden Fall wert.

Nach ein paar Stunden im Spiel habe ich immer noch kein “SAAAAAAAAAAAAAAM” gehört und das ist doch schonmal ein ausreichender Grund für euch in Erwägung zu ziehen es auch zu spielen!

Was die wichtigste Frage angeht – lohnt es sich extra eine Xbox One anzuschaffen? Das kommt ganz auf eure Situation an:

  1. Wenn ihr einen guten PC habt, würde ich persönlich mir keine XB1 kaufen, sondern das Geld lieber für Upgrades ausgeben. Falls man ungeduldig wird, kann man eine gebrauchte Xbox für 80-90 € (oder weniger) bekommen. Die PC-Version wird auf jeden Fall die beste Grafik haben, also lohnt es sich nicht eine XB1 anzuschaffen (wenn man einen Rechner hat, der GTA5 mit der höchsten Detailstufe schafft, braucht man sich keine Sorgen zu machen). Man hat außerdem bis Anfang 2016 Zeit seinen PC aufzurüsten. Es bleibt also noch genug Zeit zum Sparen!
  2. Ich würde sagen, dasselbe gilt für PS4-Besitzer; Ungeduldige können sich eine Xbox 360 besorgen um die Zeit bis zur PS4-Version zu überbrücken (die wahrscheinlich ein paar zusätzliche und exklusive Inhalte haben wird um einen für die Wartezeit zu entschädigen).
  3. In allen anderen Fällen, empfehle ich die Anschaffung einer XB1. Es sei denn die Grafik ist einem nicht so wichtig und die durchaus brauchbare Xbox 360-Version reicht einem aus. Die wurde kürzlich aktualisiert um „Nass-Effekte“ hinzuzufügen. Ich mag allerdings TressFX-Haare nicht besonders.

Meine Sympathie gilt allen, die das Spiel noch nicht spielen können. Haltet durch Leute, es gibt Licht am Ende dieser Gruft!

Diskussion

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: